Was ist Keyword-Recherche bei der #1 SEO-Agentur in Zürich

Was ist Keyword-Recherche?

Keyword-Recherche ist ein Prozess, der Aufschluss darüber gibt, wie Benutzer Suchmaschinen innerhalb ihres Marktes verwenden.

Warum ist Keyword-Recherche so wichtig?

Keyword-Recherche ist das Grundgerüst jeder SEO-Strategie und wesentlich, um zu verstehen, wie Interessenten Keywords nach Umfang und strategischer Bedeutung suchen und priorisieren. Sie ist das Hauptziel der SEO-Arbeit und in der Regel eine der ersten Aufgaben in jedem SEO-Projekt. Was macht sie also so essentiell?

  • Die in der Recherche ausgewählten Keywords werden zur Optimierung des Website-Contents verwendet. Dabei ist es wichtig, sicher zu stellen, dass die richtigen Keywords ausgesucht werden, um keine Zeit für die Re-Optimierung von Content auf Grund von falschen Keywords zu verschwenden.
  • Ausgewählte Keywords bilden die Grundlage der Link Building-Strategie und sind somit ausschlaggebend für den Erwerb der richtigen Links, welche im Nachhinein sehr schwierig zu ändern sind.
  • Keyword-Recherche verschafft dir eine Menge Ideen für neuen Content, die du brauchst um eine bestimmte Nische für dich zu beanspruchen und die Nummer 1 eines wettbewerbsfähigen Keywords zu werden. Um dies zu erreichen, reicht ein einzelner Content-Beitrag nicht aus. Zusätzlich ist es wichtig, die gesamte Bandbreite an möglichen Keywords zu kennen.

Was beinhaltet der Keyword-Recherche-Prozess?

  • Explorative Phase – Die Brainstorming-Phase beginnt mit der Analyse der Produkte, der Dienstleistungen und des Marktes, um Annahmen über mögliches Suchverhalten treffen zu können. Identifiziere Konkurrenten und vorhandene Keywords, die den Traffic auf die Website lenken, sowie Paid-Search-Kampagnen (insbesondere kann der Search Term Report hierbei nützlich sein). Wenn die Forschung durch ein anderes Unternehmen durchgeführt wird, sprich mit dessen Vertriebs- und Marketingmitarbeitern und den Produkteigentümern. Beziehe auch andere, potentiell nützliche Quellen mit ein.

Top-Tipp! Vergiss nicht, selbst einige Recherchen durchzuführen, Konkurrenten zu bestimmen und zu schauen, welche Keywords diese zur Optimierung ihres Contents verwenden und worüber sie bloggen.

Ergebnis: erste Liste mit Keywords zur weiteren Erforschung

  • Datensammlung & Gruppierung – In dieser Phase wird die anfängliche Keyword-Liste mit den durch verschiedene Tools (z.B. dem Google Keyword Tool) gesammelten Keywords sowie dem Volumen jedes Suchbegriffs ergänzt.

Ergebnis: ein übersichtliches Dokument, das Keyword-Listen enthält, die nach Themen gruppiert und nach dem Such-Volumen eines Monats geordnet sind – für jede Sprache und jeden Markt

  • Shortlist – Hier wird die Keyword-Strategie erarbeitet, indem diejenigen Keywords, welche optimiert werden sollen, ausgewählt und hervorgehoben werden.

Ergebnis: Strukturierte Liste mit ausgewählten bzw. hervorgehobenen Keywords

  • Keyword-Mapping – Folgt auf die Shortlist-Phase, liegt jedoch ausserhalb des Rahmens dieses Artikels und wird separat behandelt. Kurz gesagt, handelt es sich dabei um einen Prozess, bei dem entschieden wird, welches Keyword zur Optimierung einer Seite verwendet werden soll – so wie z.B. diese Seite auf den Suchbegriff „Was ist Keyword-Recherche“ optimiert ist.

Ergebnis: Keyword-Mapping-Datenblatt (auch Keyword-Strategie), Keyword-Hubs können hier auch als Mindmap dargestellt werden.

Wie wird Keyword-Recherche dargestellt?

Die Darstellung der Keyword-Recherche erfolgt normalerweise in Form einer Tabelle, welche die in Gruppen gegliederten Keywords enthält. Zusätzlich kann die Recherche auch als Mindmap visualisiert werden. Dieser Ansatz hat den Vorteil, dass Keyword-Hubs leichter zu identifizieren sind. Ausserdem kann eine solche Veranschaulichung die Informationsarchitektur einer Seite bilden und dafür sorgen, dass neue Content-Möglichkeiten erkannt werden.

Keyword-Recherche ist essentiell – auch für kleine Unternehmen

Auch für kleine Websites und Nischenmärkte empfiehlt es sich, eine Keyword-Recherche durchzuführen. Sie ist der beste Weg, um Überraschungen vorzubeugen und sicherzustellen, dass Optimierungsziele aufeinander abgestimmt sind. Eine gut durchgeführte Keyword-Strategie kann jahrelang aufrecht erhalten werden und wirkt sich nicht nur auf die Content-Strategie, sondern auch auf interne Links und das Link Building aus.

Datenquellen – Keyword-Recherche

Suchmaschinen sind immer restriktiver geworden, was die von ihnen freigegebenen Daten betrifft und meist liegt ihr Ziel darin, dass Unternehmen bezahlte Anzeigen kaufen. Aus diesem Grund solltest du verfügbare Datenquellen nutzen und kombinieren.

  1. Google Ads – Insbesondere der Search Term Report zeigt dir genau, wonach deine User gesucht haben und beinhaltet genaue Angaben zu Volumen und Conversion Rates. Oft kann es nützlich sein, eine bezahlte Suchkampagne durchzuführen, auch wenn sie nur dem Zweck dient, etwas über deine Keywords zu erfahren.
  2. Google Keyword Tool – Dieses Tool wurde zwar für Google Ads entwickelt, ist aber dennoch hilfreich, um ein allgemeines Verständnis über das Suchvolumen zu gewinnen und neue Ideen zu sammeln. Leider ist es für Long-Tail-Suchen weniger geeignet, da es vor allem kleinere Phrasen aggregiert.
  3. Wordtracker  – Wordtracker ist eine gute Alternative zum Google Keyword Tool. Es ist auf SEO ausgerichtet, liefert dir individuelle (nicht aggregierte) Keywords und beinhaltet viele andere Features (z.B. Youtube und Amazon-Keywords).
  4. Google Search Console – Eine grossartige Quelle, um zu sehen, für welche Keywords du bereits gerankt wirst, einschliesslich deiner Impressionen und Positionen. Es ist sicherlich eine der präzisesten Ressourcen, wenn es um deine aktuelle Google-Positionierung geht.

Top-Tipp! Berücksichtige deine bestehenden Rankings bei der Analyse der Suchkonsolen-Daten und notiere dir die Seiten, die ein gutes Ranking erzielen. Achte auf Keywords mit hohen Impressionen und einem Ranking zwischen 10 und 30. Dies bedeutet, dass deine Seite bereits relativ gut abschneidet, aber wahrscheinlich nicht viel Traffic erhält. Der Content kann in der Regel mit wenig Aufwand auf Seite 1 gepusht werden und dadurch mehr Klicks erhalten.

Was ist mit der Konkurrenz?

Natürlich ist es immer besser nach Nischen mit weniger Wettbewerb und hohem Suchvolumen Ausschau zu halten. Tools wie das Google Keyword Tool können dich früh auf deine Konkurrenz hinweisen. Um festzustellen, wie die Chancen für ein gutes Ranking liegen und was dafür erforderlich ist, empfehle ich für die ausgewählten Keywords immer noch eine tiefgründige Recherche zu den Wettbewerbern.

Screenshot from SEO keyword research Google Keyword Tool Results

Keyword-Hubs verstehen – Der heilige Gral der SEO

Ein Keyword-Hub ist eine Sammlung von Long Tail-Keywords, die unter einem Hauptthema gruppiert sind.

Keyword-Hubs werden auf der Website gebildet, indem Content, der auf Long-Tail-Keywords verweist, mit der Hauptseite (d.h. der Hub-Seite) verlinkt wird. Häufig sind mehrere Seiten über dasselbe Thema erforderlich, damit ein wettbewerbsfähiges Keyword den ersten Platz im Ranking erreicht. Dieser Artikel ist ein gutes Beispiel dafür – er ist gut mit anderen SEO-Seiten auf unserer Website verlinkt und zielt darauf hinaus, Platz 1 für SEO in Zürich und andere wettbewerbsfähige Suchbegriffe zu erreichen.

Eine gut durchgeführte Keyword-Recherche sollte dir ein solides Verständnis über das Suchverhalten vermitteln, sowie darüber, wie Keywords miteinander verknüpft werden können, um Hubs zu schaffen.