Co-Report – Plattform-Entwicklung

Eine Open-Source-Lösung zur Unterstützung des Kampfes gegen COVID-19

Apiax – Mobile App
Schweizer Päckli - Kundenspezifische Unternehmensplattform





Wie es begann











Am 13. März veröffentlichten wir einen LinkedIn-Beitrag, in dem wir nach Möglichkeiten suchten, der Gemeinschaft im Kampf gegen die Verbreitung von COVID-19 durch Pro-bono-Arbeit zu helfen. Dank unserer dezentralisierten Teamstruktur und unserer Fähigkeit, Web- und mobile Anwendungen schnell bereitzustellen, sowie unserer Fähigkeit, sowohl bei der Konzipierung und dem Design, als auch bei der Entwicklung und dem Wachstum dieser Anwendungen mitzuwirken, befanden wir uns in der einzigartigen Position, unsere Unterstützung anbieten zu können.

Die Reaktion auf den Beitrag war beispiellos und innerhalb weniger Tage hatten ihn mehr als 30’000 Benutzer gesehen. Wir wurden daraufhin gebeten, ein Tool zu entwerfen und zu entwickeln, das es Regierungsinstitutionen erlauben würde, zuverlässige Informationen von Krankenhäusern, Ärzten und nicht-medizinischen Teilen der Regierung zum Status von COVID-19 zu sammeln – beispielsweise wie viele Krankenhausbetten mit Beatmungsgerät zur Verfügung stehen. Für Entscheidungsträger, die über die Ressourcenverteilung im Kampf gegen die Pandemie entscheiden, sind solche Informationen essentiell.






Die Herausforderung

Die Faktoren Zeit und Dringlichkeit standen an erster Stelle. Uns war bewusst, dass jeder verstrichene Tag eine verlorene Gelegenheit bedeutet, unseren Beitrag zu einer so wichtigen Angelegenheit leisten zu können. Die nächste Herausforderung bestand darin, sicherzustellen, dass das Tool eine breitere Anwendung finden kann. Dieses Problem bewältigten wir durch eine skalierbare Anwendungsarchitektur, Dokumentation und eine Open Source-Codebasis.

Unsere Lösung

Nur eine Woche nachdem wir via LinkedIn unsere Hilfe angeboten hatten, gelang es uns, die erste Version von CoReport zu veröffentlichen. Dabei handelt es sich um ein kostenloses Open-Source-Tool, das Regierungsinstitutionen und anderen Organisationen eine akkurate Übersicht wichtiger Informationen liefert, welche essentiell für Krisenmanagement, bessere Datenberichterstattung und Entscheidungsfindung sind. Aufgrund seiner Flexibilität, notwendige Informationen von Entscheidungsträgern zu sammeln, kann CoReport auch ausserhalb des COVID-19-Anwendungsfall zur Verwendung kommen.

Als Grundlage unserer Lösung kam Django zum Einsatz, da Django sowohl Flexibilität als auch Schnelligkeit in der Anwendungserstellung mit sich bringt. Um noch schneller sein zu können, entschieden wir uns, auf unseren üblichen Ansatz zu verzichten und auch das Frontend direkt aus Django heraus zu rendern. Die Entscheidung, das Frontend nicht in React zu implementieren, fiel uns schwer, da wir dadurch Abstriche in Flexibilität und Nutzererlebnis in Kauf nehmen mussten, allerdings ist es dadurch weniger komplex, was eine rasche Veröffentlichung ermöglichte.

CoReport befindet sich in ständiger Weiterentwicklung. Da wir uns nicht mehr unter immensem Zeitdruck befinden, widmen wir uns von nun an auch der kontinuierlichen Verbesserung der Benutzererfahrung auf Grundlage des Feedbacks der Kantone, die unsere Anwendung nutzen.

Die Entwicklung wurde von what. initiiert und erfolgte in Zusammenarbeit mit Divio. Derzeit wird die Anwendung vom Schweizer Kanton Baselland betrieben und durch Divio gesponsert gehostet. CoReport wird als einsatzbereite, Docker-basierte Web-Anwendung bereitgestellt. Wir erwarten, dass in Zukunft weitere Kantone und Behörden in der Schweiz sowie im Ausland diese Lösung übernehmen werden.

Ergebnisse

1

1 Woche von Konzept zur Einführung im ersten Kanton

2

Open Source – Die Codebasis steht zum Download und für weitere Beteiligung zur Verfügung

3

Neue Organisationen und Agenturen – unsere Lösung wurde allen Schweizer Kantonen empfohlen und wir freuen uns auf eine weitreichendere Anwendung






Interesse daran, mit uns zu arbeiten?






Kontaktiere uns, um ein Meeting zu vereinbaren






Kontaktiere uns