Django vs. Laravel, Ruby, Drupal, Java Springs im Vergleich: Welches ist das passende Web Framework?

Was ist Django?

Django ist ein auf Python basiertes Open Source Web Framework. Zudem handelt es sich dabei um ein Opinionated Framework, welches einen unkomplizierten Aufbau deiner Website durch bereits existierende Codes und fertige Komponenten ermöglicht und die Entwicklung dadurch erheblich beschleunigt und vereinfacht. Django wurde mit dem Gedanken aufgebaut, Front-End-Entwicklern das Leben zu erleichtern und ist dadurch extrem flexibel.

Das Framework befindet sich dank seiner hohen Flexibilität, seines integrierten CMS und seiner Skalierbarkeit unter den Top 3 aller Open Source Web-Ökosysteme.

Woher wissen wir, dass es eines der besten ist?

In dieser Tabelle zeigen wir dir, warum Django im Vergleich zu den bekanntesten Frameworks die Nase vorn hat:

 

 

Was ist mit anderen Frameworks?

Wie sieht es mit der CMS-Situation im Vergleich zu dem aktuell beliebtesten Framework (Laravel) aus? Unterm Strich ist Laravel ein ideales PHP-Web-Framework, dem jedoch ein Content Management System für Unternehmen fehlt. Aus technischer Perspektive kommt Drupal als CMS Laravel am nähesten. Beide wurden in PHP entwickelt, allerdings basiert Drupal nicht auf Laravel, was die Integration erheblich erschwert. Drupal ist noch dazu die am meisten verhasste Technologie auf Stack Overflow.

Was sind also die grössten Vorteile von Django?

Community und Wachstum

Die Community spielt eine wichtige Rolle in der Entwicklung von Projekten. Django hat eine starke und ständig wachsende Community, in der tausende User Codes für das Framework in einem Open Source-System entwickeln. Dadurch lässt sich eine Menge Zeit und Geld sparen, weil bereits geschriebene Codes gratis zur Verfügung stehen. Auch in punkto Skalierbarkeit ist dies von grossem Nutzen und zusätzlich ist gewährleistet, dass die Codes immer auf dem neuesten Stand sind und fortlaufend weiterentwickelt werden.

Django wird von der Django Software Foundation unterstützt, die für eine zentralisierte Verwaltung der Entwicklung und langfristigen Roadmap sorgt. Dabei lenkt das Django-Entwicklungsteam nicht nur die Richtung des Projekts und pflegt das Ökosystem, sondern stellt auch langfristige Support Releases zur Verfügung. Dies bedeutet, dass Organisationen sorgenfrei mit Django arbeiten können und dabei auf regelmässige Verbesserungen und Updates vertrauen können.

Django stellt zudem eine Bandbreite an Supportmaterial und Tutorials zur Verfügung, was den Einstieg und die Problemsuche erheblich erleichtert.

Hier kannst du sehen wie Django in der Community seit 2008 angestiegen ist:

Quelle: StackOverflow

Content Management System

Django besitzt ein gut integriertes CMS, welches direkt im Framework verbaut ist. Dadurch muss kein zusätzliches Modul implementiert werden, was viel Zeit und Aufwand spart.

Das Django CMS ist simpel aufgebaut und besteht aus einem einfachen Drag and Drop-Interface, das für die Ansprüche einer mehrsprachigen Website ausgelegt ist. Eine Seite in mehreren Sprachen zu entwickeln wird dadurch zum Kinderspiel. Das CMS ermöglicht Content Managern, Editoren und Website-Admins das Updaten der Website ohne die Hilfe eines Entwicklers.

Das Django CMS verwendet hauptsächlich das Django Add-on-Modell. Etliche Funktionen können so einfach und schnell hinzugefügt und für Content Creators verfügbar gemacht werden. Add-on-Entwickler können ihre Add-Ons, welche je nach Bedarf individuell angepasst werden können, auf dem Django CMS-Marketplace freigeben.

Die konstanten Support Releases haben dem Django CMS zu grosser Beliebtheit verholfen, wie man an den Unternehmen sehen kann, die dieses Framework verwenden:

Erfahre mehr über das Django CMS

Highlights Django CMS der Divio AG auf Vimeo.

Sicherheit

Bei der Website-Entwicklung steht Sicherheit an oberster Stelle. Aufgrund der Vielzahl an Hacks und Scams im Netz kann die Sicherheit einer Website zur Herausforderung werden. Django bietet hierfür hochmoderne Sicherheitsfunktionen, die standardmässig aktiviert sind und eine Secure-By-Default Web-App-Entwicklung ermöglichen. Diese grundlegenden Sicherheitsvorkehrungen beinhalten unter anderem:

  • Schutz vor Cross Site Scripting (XSS)
  • Schutz vor Cross Site Request Forgery (CSRF)
  • Umfassenden CORS Support
  • Schutz vor SQL Injection
  • Schutz vor Clickjacking
  • SSL/HTTPS
  • Host Header-Validierung
  • Session Security

Für diejenigen User, die sich zusätzliche Sicherheit wünschen, bietet Django auch Open-Source-Module von Drittanbietern, welche die Sicherheit der Website weiter erhöhen können – Access-Logging und Application-Firewalling inbegriffen.

In Python entwickelt

Nach einer Umfrage von Stack Overflow ist Python, die Programmiersprache hinter Django, die zweitbeliebteste Technologie von Entwicklern (73.1 %) und sie erreicht den ersten Platz in der Kategorie begehrteste Programmiersprache mit 25.7 %.

2019 wurde Python zum dritten Mal in Folge zur begehrtesten Programmiersprache gewählt. In dieser Kategorie voten Entwickler für jene Sprache, die sie zwar noch nicht verwenden, aber lernen wollen.

Python gibt es seit geraumer Zeit und die Sprache wächst immer weiter. Hilfreicher Support ist durch die Menge an verfügbaren Ressourcen und die riesige Community garantiert. Ausserdem ermöglicht Python die Verwendung von grossartigen Tools für Debugging, womit jegliche Probleme einfach und schnell beseitigt werden können.

Wird Django weiterhin so beliebt bleiben?

Django war in den letzten fünf Jahren konstant der meistgesuchte Begriff im Vergleich zu anderen Frameworks.

Laut Stack Overflow ist Python zudem die Programmiersprache mit der aktuell höchsten Wachstumsrate.

Von wem wird Django verwendet?

Hier siehst du eine kleine Auswahl an vielen bekannten Unternehmen, die das Django Framework verwenden:

  • Instagram
  • Pinterest
  • Coursea
  • Udemy
  • MIT
  • Zapier

Entdecke mehr auf stackshare

Wie geht es weiter?

Wenn du Interesse hast, deine Website in Django zu entwickeln, melde dich bei uns. Wir helfen dir gerne weiter.